Der 24-Stunden-Lauf ist eine Form des Ultramarathons, bei der die Läufer innerhalb von 24 Stunden eine möglichst große Strecke zurücklegen.

In der Regel besteht der Kurs aus einer (in der Regel amtlich vermessenen) 1 bis 3 km langen Runde, bei der die Läufer immer wieder den Ausgangspunkt passieren, wo üblicherweise eine Verpflegungsstelle aufgebaut ist.

 

Der Lauf kann auch auf einer 400-m-Bahn oder in einer Halle stattfinden. Sobald das Rennen beendet ist, müssen die Läufer stehen bleiben, bis die Strecke, die sie auf der zuletzt angebrochenen Runde zurückgelegt haben, ausgemessen worden ist.

 

Kürzere Mehrstundenläufe, die als Ultramarathon gelten, sind der 6- und der 12-Stunden-Lauf (oft in den Rahmen eines längeren Wettbewerbs integriert), es gibt aber auch längere Läufe über 72 Stunden oder sechs Tage.

 

Der 24-Stunden-Weltrekord wurde bei den Männern von Yiannis Kouros mit unglaublichen 303,506km aufgestellt (1997, Adelaide, Bahn) und bei den Frauen von Mami Kudo mit 252,205km (2013, Steenbergen, Straße).

 

Seit dem Jahre 2003 richtet die International Association of Ultrarunners (IAU) jährlich eine Weltmeisterschaft - 24h World Challenge genannt - aus.

Jahr Ort.......................
Weltmeister Weltmeisterin
2015 Turin (ITA)    
2014 keine WM --- ---
2013 Steenbergen (NED)  Jonathan Olsen (USA) 269,675 km  Mami Kudo (JAP) 252,205 km
2012 Katowice (POL) Michael Morton (USA) 277,543 km Michaela Dimitriadu (CZE) 244,232 km
2011 keine WM --- ---
2010 Brive (FRA)

Shingo Inoue (JAP)

273,708 km

Anne-C. Fontaine (FRA) 239,797 km
2009 Bergamo (ITA)

Henrik Olsson (SWE) 257,042 km

Anne-C. Fontaine (FRA) 243,644 km
2008

Seoul (KOR)

Ryoichi Sekya (JAP)

272,421 km

Anne-M. Vernet (FRA) 238,253 km
2007

Drummondville (CAN)

Ryoichi Sekya (JAP)

263,562 km

Lyudmila Kalinina (RUS) 236,848 km
2006

Taipeh (TAI)

Ryoichi Sekya (JAP)

272,936 km

Sumie Inagaki (JAP)

237,144 km

2005

Wörschach (AUT)

Anatoliy Kruglikov (RUS) 268,065 km

Lyudmila Kalinina (RUS) 242,229 km
2004

Brünn (CZE)

Ryoichi Sekya (JAP)

269,085 km

Sumie Inagaki (JAP)

237,155 km

2003

Uden (NED)

Paul Beckers (BEL)

270,087 km

Irina Reutovich (RUS)

237,052 km

Beste WM-Platzierungen von Österreichern und Österreicherinnen:

Jahr Ort Name Rang Leistung
2005 Wörschach (AUT)
Ewald Eder
2 263,810 km
2009 Bergamo (ITA) Regina Straßer
7 212,198 km
2005 Wörschach (AUT) Josef Wagner 10 238,443 km
2004 Brünn (CZE) Claudia Illetscchko 19 196,215 km